Geschichte des Rhönradsports in Dresden, Deutschland und International

 

Rhönradsport beim ESV in Dresden

aktuell  

Seit 2004 bis heute erfolgten unter der Leitung von Trainerin Simone Lange ca. 50 Auftritte bei Sportevents, Schulfesten, Vereinstagen und Betriebsfeiern in Dresden und der näheren Umgebung.

1983  

Auftritt beim VII. Deutschen Turn- und Sportfest der DDR in Leipzig.

1966

 

Die Rhönradturner werden Mitglied im Kulturensemble der Deutschen Reichsbahn.

1963

 

Renate Reese holt den DDR-Meistertitel im Rhönradturnen zur BSG Lok nach Dresden.

1954

 

Teilnahme beim I. Deutschen Turn- und Sportfest der DDR in Leipzig und Gründung der Sektion Rhönrad in der BSG Lok Dresden.


Rhönradsport in Deutschland und International

2018  

Rhönrad-Weltmeisterschaften in Magglingen / Schweiz.

2011  

Rhönrad-Weltmeisterschaften in Arnsberg / Deutschland.

2002

 

Anlässlich des Turnfestes in Leipzig gehen 776 Rhönradturner aus ganz Deutschland an den Start.

1995  

1. Weltmeisterschaft mit zahlreichen Teilnehmern in Den Helder, Holland.

1990  

1. Europa-Cup in Taunusstein.

1983

 

Deutsches Turnfest in Frankfurt/M. mit 191 Teilnehmern aus 41 Sportvereinen.

1975

 

Einweihung des Rhönrad-Denkmales zum 50. Jahrestag der Erfindung des Rhönrades in Schönau an der Brend (Rhön).

1966

 

1. Internationaler Rhönradturn-Vergleich nach dem 2. Weltkrieg in Gouda, Holland.

1959  

Otto Feick stirbt im Alter von 69 Jahren in Schönau an der Brend (Rhön).

1956  

1. DDR-Meisterschaft im Rhönradturnen in Görlitz.

1954

 

Massenübung mit 65 Rhönrädern beim 1. Deutschen Turn- und Sportfest der DDR in Leipzig.

1947  

Berliner Meisterschaften, der erste Rhönradwettkampf nach dem 2. Weltkrieg.

1938
..
1928

 

Zahlreiche Reisen Otto Feicks mit Rhönradsportlern in verschiedene Länder Europas, nach England und Amerika fördern die Verbreitung des Rhönradsports; es folgen erste nationale und internationale Wettkämpfe in Würzburg, Bad Kissingen und Berlin.

1928

 

Die TG Würzburg gründet die erste und damit heute die älteste Abteilung Rhönrad.



Auszug aus dem Originalpatent
 

Zeichnung zum Patent von Otto Feick

1925

 

Otto Feick entwickelt in seiner Werkstatt für Metallverarbeitung ein Turnrad, das er als "Reifen-, Turn- und Sportgerät" zum Patent anmeldet.